Tomáš Pospíšek's Notizblock

Debian buster pseudo lsb package for Epson driver package

# dpkg -i epson-inkjet-printer-escpr2_1.1.1-1lsb3.2_amd64.deb 
(Reading database ... 364865 files and directories currently installed.)
Preparing to unpack epson-inkjet-printer-escpr2_1.1.1-1lsb3.2_amd64.deb ...
Unpacking epson-inkjet-printer-escpr2 (1.1.1-1lsb3.2) over (1.1.1-1lsb3.2) ...
dpkg: dependency problems prevent configuration of epson-inkjet-printer-escpr2:
 epson-inkjet-printer-escpr2 depends on lsb (>= 3.2); however:
  Package lsb is not installed.

dpkg: error processing package epson-inkjet-printer-escpr2 (--install):
 dependency problems - leaving unconfigured
Processing triggers for libc-bin (2.28-10) ...
Errors were encountered while processing:
 epson-inkjet-printer-escpr2

So I've created the corresponding hacked together "lsb" package. Read the README file below before installing the "lsb" packages!

The "lsb" packages were created with equivs.

lsb_10.2019051400ubuntu1-tpo_all.deb lsb.control lsb-printing_10.2019051400ubuntu1-tpo_all.deb lsb-printing.control README

PS: The printer is so far working well under Debian buster, however the scanner doesn't get recognized.

Tomáš Pospíšek, 2019-08-04

Mobile Abos in CH

Nachdem ich dankbaren Feedback für meinen einen neuen Drucker kaufen Artikel bekommen habe, hier noch ein Kauf-Vergleich zu Mobile Abos in der Schweiz.

Zum Artikel: die Angaben hier sind nur heute gültig, da die Mobil Anbieter ihre Abos dauernd ändern. Aber die Kriterien für die Abo Auswahl sollten längerfristig gültig bleiben.

Meine Kriterien für ein Mobile Abo sind in dieser Reihenfolge:

Der Grund für die ersten zwei Kriterien oben ist, dass ich einfach mein Smartphone für's Telefonieren, für's Internet, Film schauen, Debian Upgrades verwenden möchte, ohne die ganze Zeit Angst/Stress haben zu müssen, dass ich auf einmal eine riesen Rechnung bekomme, weil irgendein Programm oder eine Aktion von mir Mal mehr Daten gezogen hat als erwartet und mich der Telefonanbieter dann mit einem kriminellen Megabyte Preis schröpfen kann.

Des gleichen möchte ich einfach innerhalb der Schweiz telefonieren können ohne mich darum kümmern zu müssen, bei welchem Anbieter mein Gegenüber wohl sein mag.

Flat Rate. Ganz einfach.

Diverse Anbieter lügen ihre Kunden nach wie vor an, indem sie ihr limitiertes Angebot als "unlimitiert" oder "flat" ausgeben:

Die Vertragszeit sollte möglichst kurz sein, da die Preise für Abos die ganze Zeit sinken. D.h. sobald ein Anbieter einen besseren Deal hat möchte ich wechseln können.

Auf dem schweizer Markt hat es für Flat Abos so weit ich sehe die folgenden 3 Varianten:

Salt erfüllt alle Kriterien oben, ist aber bei 1 Jahr Vertragsdauer relativ teuer: 59.95 CHF/Jahr.

Die momentane Aktion von 20 CHF/Monat gilt nur für das 2 Jahresabo und nur für ein Jahr, was einen Preis von (20 CHF * 12 + 59.95 * 12)/24 = 35 CHF ergibt, womit Salt nicht bei den günstigsten in der Schweiz ist. Die Vertragsbedingungen sind bei Salt auch relativ verborgen, was in Richtung "den Kunden auf dem Leim gehen lassen" geht. Nach meinen Erfahrungen ist aber die Internet/Telefonie- Leistung gut, ebenso wie die Hotline.

Das beste Abo, das ich gemäss den oberen Kriterien gefunden habe ist UPC.ch, von welchen ich bemerkenswerterweise Null Werbung gesehen habe: 1 Jahr Vertrag, unlimitiert, 29 CHF/Mt.

Alle Anbieter sind telefonisch erreichbar, wobei die einen mehr und die anderen weniger nerven mit automatischen Telefonansagen und "Dead Ends" in ihren Telfonmenüs. Alledings hat z.B. wingo.ch recht schräge Bedingungen beim Telefonsupport: "Der Anruf kostet CHF 1.50/Min. während der ersten 10 Minuten des Gesprächs mit einem unserer Mitarbeiter. Jede weitere Minute ist kostenlos. Das Gespräch kostet also maximal CHF 15.–" Ein Schnäppchen? Angesichts dessen dass man sich bei Hotlines üblicherweise minutenlang irgendwelche Ansagen anhören darf, möchte man sich solchen Nonsens vielleicht nicht antun.

Tomáš Pospíšek, 2019-07-27

Articles