Tomáš Pospíšek's Notizblock

Flow

Mindustry ist ein wunderbares Game. Beim Spielen kamen mir Ideen, dass man z.B. das Klima oder mein Leben entsprechend modelieren könnte:

Links der Producer, rechts der Consumer, dazwischen die Pipeline, welche die produzierten Dinger zum Verbraucher transportiert.

Links die CO2 Quelle, rechts die Atmosphäre.

Links mein Arbeitgeber, dazwischen das Geld, rechts ich.

Links das Ewige, dazwischen die Zeit, die es produziert, rechts ich welcher meine Zeit verbraucht.

Wie kann man diese Fälle modellieren?

Wir haben links und rechts "Maschinen" und dazwischen eine "Pipeline".

Man muss die Simulation von der Darstellung trennen:

Hier eine "Proof of Concept" Umsetzung der View in Python:

Warum als Engine nicht direkt Mindustry verwenden? Weil ich die Problematik zuerst verstehen muss, bevor ich mich in die Form begebe, welche mir Mindustry bietet und weil die Einarbeitung in Mindustry schätzungsweise viel Zeit brauchen würde.

Nehmen wir Mal die Lebens-Simulation: ich möchte diese von Tag zu Tag, aber auch von Jahr zu Jahr laufen lassen können.

D.h. ich möchte mir die Simulation so ansehen können, dass jeweils Jahre oder nur Tage vergehen. D.h. zwischen zwei Ansichten ist ein Tag oder ein Jahr vergangen. Dies ist nur die Ansicht.

Auf Prozess Ebene sollte die Simulation:

Eine Maschine bekommt Input und erstellt Output. Input und Output sind diskret. d.h. Einzelteile.

Nehmen wir Mal an, meine "ich"-Maschine würde "Zeit" in "Studenpaketen" konsumieren. D.h. wenn ich in der Jahresansicht bin, dann müsste mein "Zeitproducer" eine Jahresmenge an Stundenpaketen in das System einfüllen.

Wie kann man den Fluss dieser Einzelteile auf der Pipeline darstellen? Man könnte auf der Pipeline eine Zähler machen, welcher die Transportierten Einheiten in Mengenpaketen zusammenfasst. D.h. in der Animation würde dann ein 24*365 = 8760 ~= 9k Paket über die Leitung.

(probably to be continued)

TODO, zu erkundende Ideen:

Tomáš Pospíšek, 2019-09-22

Debian buster pseudo lsb package for Epson driver package

# dpkg -i epson-inkjet-printer-escpr2_1.1.1-1lsb3.2_amd64.deb 
(Reading database ... 364865 files and directories currently installed.)
Preparing to unpack epson-inkjet-printer-escpr2_1.1.1-1lsb3.2_amd64.deb ...
Unpacking epson-inkjet-printer-escpr2 (1.1.1-1lsb3.2) over (1.1.1-1lsb3.2) ...
dpkg: dependency problems prevent configuration of epson-inkjet-printer-escpr2:
 epson-inkjet-printer-escpr2 depends on lsb (>= 3.2); however:
  Package lsb is not installed.

dpkg: error processing package epson-inkjet-printer-escpr2 (--install):
 dependency problems - leaving unconfigured
Processing triggers for libc-bin (2.28-10) ...
Errors were encountered while processing:
 epson-inkjet-printer-escpr2

So I've created the corresponding hacked together "lsb" package. Read the README file below before installing the "lsb" packages!

The "lsb" packages were created with equivs.

lsb_10.2019051400ubuntu1-tpo_all.deb lsb.control lsb-printing_10.2019051400ubuntu1-tpo_all.deb lsb-printing.control README

PS: The printer is so far working well under Debian buster, however the scanner doesn't get recognized.

Tomáš Pospíšek, 2019-08-04

Articles