das Gedächtnis des Internets

das Gedächtnis des Internets

Das Internet vergisst nie. Ah was. Im Gegenteil, das Internet ist sehr ephemer. Es vergisst schneller als mein Gedächtnis und um zwei Qualitätsordnungen schneller als Publikationen auf Papier.

Wir, die Sourcepole, sind eben den letzten Server von Debian Sarge, einer Linux Distribution, welche im Jahre 2005 herausgekommen ist, auf das neueste Release am migrieren.

Die Pakete von Debian Sarge sind wortlos vom Netz verschwunden. Wenn man Debian nicht sehr genau kennt, wird man die Software, welche man für die Migration braucht (rsync in unserem Fall) nicht mehr finden. Ich hab um die 40 Minuten gebraucht, bis ich eine Quelle für Sarge CDs fand. Das Archiv selbst scheint gemäss Google nicht verlinkt zu sein.

Ich bin mir also "schnell" noch historische Debian Sarge 3.1 DVDs am runterladen und brennen und fühle mich, 3 Jahre nach dem Release der Distribution wie ein Archeologe, welcher in den dunkelsten Geweiden des Internets mit schon verdächtig aussehenden Queries nach verfaulten Überresten sucht.

Und dabei wird Debian vorgeworfen, was es eine Linux Distribution von bleierner Trägheit sei. Geschichte ist wohl die Voraussetzung für einen profunderen Intellekt. Unserer eigene Geschichte und Kultur, welche heute auf dem Medium Internet transportiert wird, ist seine Substanz am abhanden gehen.

Tomáš Pospíšek, 2008-11-27

Articles